Bergbau vs. Recycling

Bergbau vs. Recycling

Bemerkung: Wir beziehen uns in diesem Beitrag exemplarisch auf den Silberbergbau. Die geschilderten Umstände treffen aber in ähnlicher Weise und mit vergleichbar gravierenden Folgen für Mensch und Umwelt ebenso auf den Goldbergbau zu.

Silber und Gold haben eine ganz besondere Ausstrahlung und faszinieren Menschen seit Jahrtausenden, aber um diese Edelmetalle verarbeiten zu können müssen sie erst mal gewonnen werden, der größte Teil davon wird im Bergbau geschürft. Kaum jemand aber weiß, welche zerstörerischen Auswirkungen das Schürfen von Silber, Gold und anderen Edelmetallen auf Mensch und Natur hat und dass es mit recycelten Edelmetallen eine wunderbar "saubere" Alternative dazu gibt.

Ausgehend von den heutigen Fördermengen sind die weltweiten Silbervorkommen in weniger als 30 Jahren erschöpft! Um diese kostbaren Ressourcen nicht unnötig auszubeuten sollte auf geschürftes Silber, wo immer es geht, verzichtet werden. In diesem Blogpost möchten wir zeigen, warum Recyclingsilber die bessere Alternative zu geschürftem Silber ist und warum wir bei Avenida Jewelry ausschließlich recycelte Edelmetalle für unsere Schmuckstücke verwenden.

Umweltschäden und prekäre Arbeitsbedingungen durch den Silberbergbau

Größere Silbervorkommen gibt es meist in weniger wohlhabenden Ländern wie Mexico, Bolivien, Indonesien oder Peru. Um dort Silbervorkommen zu erschließen, werden häufig ganze Landstriche verwüstet. Die Minen im Tagebau reißen riesige Löcher in die Landschaft und zerstören den Lebensraum von Tieren und Pflanzen. Aber auch der Untertagebau und die nötige Infrastruktur wie Straßen, Eisenbahnstrecken, Strom- und Wasserversorgung und der Bau teils illegaler Siedlungen für die Arbeiter sorgen für enorme Schäden in oft unberührten Ökosystemen. Unter diesen Zerstörungen leiden die Bewohner in den Abbaugebieten ganz besonders.

Neben dem großen, industriellen Bergbau gibt es auch den sogenannten Kleinbergbau, bei dem die Arbeiter oft illegal und ohne Schürflizenzen, mit einfachsten Mitteln nach Silber graben. Besonders hier herrschen katastrophale Bedingungen: Die Arbeiter kriechen durch knöchelhohen Schlamm, steigen ohne Schutzausrüstung und Sicherung in enge Schächte und sind hochtoxischen Chemikalien schutzlos ausgeliefert. Gewalt, Kriminalität, Sklaverei, Menschenhandel und Prostitution prägen hier den Alltag.

Wasser - Grundlage des Lebens

Der Silberbergbau ist ausgesprochen wasserintensiv. Aufgrund der benötigten Mengen sinkt in manchen Abbauregionen der Grundwasserspiegel derart, dass Brunnen und Flüsse austrocknen. Nicht nur, dass dadurch bereits die Lebensgrundlage der dort beheimateten Menschen zerstört werden kann, im schlimmsten Fall gelangt das Wasser anschließend als giftige Brühe wieder zurück in die Natur. Silbererz hat meist einen Silbergehalt von weniger als einem Prozent. Um das Edelmetall zu gewinnen, wird in der Regel, ähnlich wie beim Goldabbau, hochgiftiges und bereits in kleinsten Dosen tödliches Cyanid eingesetzt. Die dabei entstehende Cyanidlauge, die meist auch noch Schwefelsäure und Schwermetalle enthält, wird in Rückhaltebecken gelagert. Leider kommt es immer wieder zu Unfällen durch Dammbrüche oder Überschwemmungen, wodurch diese hochtoxische Mischung in die Umwelt gelangt und Böden und Grundwasser verseucht werden. Die gleiche Gefahr besteht, wenn in Erzlagern hochgiftige, saure Grubenwässer entstehen, die, wenn sie unkontrolliert versickern, Grundwasser und Erdreich auf unbestimmte Zeit vergiften können.

Ein weiteres Problem ist die Tatsache, dass Gold- und Silberminen immer wieder zum Gegenstand bewaffneter Auseinandersetzungen werden, bei denen es nicht selten zu schweren Menschenrechtsverletzungen kommt. Ganz abgesehen vom Problem der Zwangs- und Kinderarbeit, die im Gold- und Silberbergbau leider keine Seltenheit sind.

Recyceltes Silber als saubere Alternative

Der Sinn von Recycling, also der Wiederverwertung am Ende ihres Lebenszyklus angekommener Gegenstände und Konsumgüter, ist unbestritten. Auf diese Weise können Ressourcen in Form von Rohstoffen und Energie eingespart werden. Allerdings hat das neu gewonnene Material nicht immer die gleiche Qualität wie die Ausgangsstoffe - anders ist es jedoch bei Edelmetallen.

Recyceltes Silber und geschürftes Silber aus dem Bergbau sind absolut identisch und unterscheiden sich weder optisch, noch chemisch oder physikalisch voneinander. Es besitzt also nicht nur die gleiche Qualität, Recyclingsilber hat auch noch den Vorteil, dass all die geschilderten Probleme im Zusammenhang mit dem Bergbau entfallen. Außerdem ist der Energieaufwand beim Recycling um ein Vielfaches geringer als bei der Silbergewinnung aus Erz, wodurch auch noch jede Menge CO2 eingespart wird.

Wenn der Recyclingprozess, wie bei Avenida Jewelry, nach RJC-Standard in Deutschland oder der Schweiz stattfindet, bedeutet das größtmögliche Transparenz und Sicherheit in Bezug auf ethisch einwandfreie Quellen der Recyclingrohstoffe.

Warum Avenida Jewelry auf Recyclingsilber setzt

Bei Avenida Jewelry fertigen wir all unsere Schmuckstücke fair und nachhaltig in Deutschland und verwenden zu 100 % recyceltes Silber und Gold. Auf diese Weise wollen wir dazu beitragen, diese knappen, natürlichen Ressourcen zu schonen, unsere Umwelt zu schützen und menschenunwürdige Arbeitsbedingungen zu vermeiden. Für uns ist Design und Qualität untrennbar mit Nachhaltigkeit und Fairness verbunden. Wir möchten unseren Kunden die Möglichkeit geben, Schmuck zu tragen, der nicht nur schön und langlebig ist, sondern auch seiner Verantwortung für Mensch und Natur gerecht wird.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.